Content

Schweizerische Normen und Werte

Die Gründungsmitglieder des SVVK – ASIR erbringen ihre Dienstleistungen zu Gunsten eines grossen und repräsentativen Teils der Schweizer Bevölkerung. Somit liegt nahe, die im demokratischen Konsens entstandenen Gesetze, Verordnungen sowie internationalen Abkommen und Konventionen (z.B. Übereinkommen über Streumunition) zur Definition von ESG-Kriterien als Basis heranzuziehen. Die von der Schweiz abgeschlossenen internationalen Abkommen decken sich zudem weitgehend mit den 10 Prinzipien des United Nations Global Compact, welchem über 8’000 Unternehmen aus 145 Ländern angehören.

Prüfung und Überwachung der Portfolien

Der SVVK – ASIR schafft für seine Mitglieder grösstmögliche Transparenz bezüglich der Einhaltung von ESG-Kriterien durch die Unternehmen im Anlageuniversum. Damit erlaubt der SVVK – ASIR seinen Mitgliedern, ESG-Themen als Teil des Risikomanagements in den Anlageprozess zu integrieren. Mit den Dienstleistungen des SVVK – ASIR optimieren die Gründungsmitglieder im Interesse ihrer Kunden und in geeigneter sowie effizienter Weise die treuhänderische und umsichtige Verwaltung ihrer Kundengelder.

Partner: ECOFACT (Verletzungen von Verhaltenskodex), ISS-Ethix (Kontroverse Waffen)

Dialog mit den Unternehmen

Mittels Prüfung und Überwachung des Anlageuniversums seiner Mitglieder identifiziert der SVVK – ASIR anhand von ESG-Kriterien problematische Unternehmen. Mit den als problematisch eingestuften Unternehmen wird ein gezielter Dialogprozess gestartet. Der SVVK – ASIR sieht im Dialog das wirksamste Instrument, die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten. Mit der Führung der Dialoge werden spezialisierte externe Anbieter, welche über das entsprechende Netzwerk und Know-how verfügen, beauftragt.

Partner: GES

SVVK-ASIR Empfehlungen zum Ausschluss

Ausschlussliste als Ultima Ratio

Sofern der direkte Dialog mit einem als problematisch eingestuften Unternehmen zwar erfolgt, dieser aber keine Verbesserung bewirken konnte, wird das Unternehmen auf die Ausschlussliste des SVVK – ASIR gesetzt. Bei Rüstungsfirmen, die geächtete Waffen produzieren, ist mit einem Gespräch keine Veränderung der Lage zu erreichen.

Die Liste wird laufend aktualisiert und den SVVK – ASIR-Mitgliedern im Sinne einer Empfehlung zur Verfügung gestellt. Der Entscheid über den Ausschluss eines Titels aus dem Portfolio verbleibt uneingeschränkt beim einzelnen Vereinsmitglied. 

Bei den 15 Unternehmen aus dem Rüstungssektor handelt es sich um Firmen aus den USA, Indien, Israel, Russland, Rumänien und Korea, deren Produkte gegen Schweizer Gesetze und international anerkannte Konventionen verstossen, namentlich die Ottawa und Oslo Konventionen sowie der Atomwaffensperrvertrag. Diese von der Schweiz ratifizierten Abkommen verbieten Entwicklung, Herstellung, Lagerung und Vertrieb von Streumunition, Anti-Personenminen und Nuklearwaffen. In Zusammenarbeit mit externen Partnern wird die Liste der vom SVVK-ASIR zum Ausschluss empfohlenen Firmen laufend überprüft.

Weitere Auskünfte

Weitere Informationen zum SVVK – ASIR finden sich unter svvk-asir.ch.

Für Medienauskünfte:
Jacqueline Oh

Geschäftsführerin

E-Mail: info(a)svvk-asir.ch