Schweizer Verein für
verantwortungsbewusste
Kapitalanlagen

Medien

In unserem Medienzentrum finden Sie alle wichtigen Meldungen und Publikationen.  

24. März 2020

Der SVVK führt Engagement-Dialoge mit mehr als 70 Unternehmen

Institutionelle Anleger in der Schweiz sind heute gefordert, ihre Geldanlagen gezielt in Unternehmen zu tätigen, die relevanten Sozial- und Umweltaspekten Rechnung tragen. Der Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK) unterstützt seine Mitglieder – Schweizer Pensionskassen und Versicherungen – bei dieser Aufgabe. Allein im letzten Jahr führte der SVVK mit mehr als siebzig Unternehmen weltweit Engagement-Dialoge und forderte sie zu verantwortungsvollem Verhalten auf. Mit ersten Erfolgen, wie der jetzt veröffentlichte «Engagementbericht 2019» zeigt.

Der 2015 gegründete Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen hat zum Ziel, seine  Mitglieder darin zu unterstützen, als institutionelle Anleger die Verantwortung gegenüber Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft ganzheitlich wahrzunehmen. Heute sind zehn institutionelle Anleger – Pensionskassen und Versicherungen[1] – beim SVVK organisiert; als 10. Mitglied stiess 2019 die Basellandschaftliche Pensionskasse BLPK dazu.

Erfolgreiche Engagement-Dialoge
In enger Zusammenarbeit mit international tätigen Experten setzt der SVVK in seiner Arbeit den Schwerpunkt auf den Dialog mit den Unternehmen, in welche seine Mitglieder investiert sind. Im ersten Schritt werden die Unternehmen auf Verstösse gegen die normative Basis [2]  überprüft. Bei Unternehmen, deren Verhalten und Geschäftsgebaren systematisch und schwerwiegend  gegen die normative Basis verstossen, wird in einem zweiten Schritt der Kontakt gesucht mit dem Ziel, diese im Rahmen von Engagement-Gesprächen zu mehr Verantwortung zu bewegen. Insgesamt führte der Verein – im Verbund mit seinem Partner Sustainalytics, einer führenden Nachhaltigkeits-Ratingagentur – 2019 weltweit mit mehr als siebzig Unternehmen solche Engagement-Gespräche.

In seinem «Engagementbericht 2019», den der Verein in diesen Tagen publiziert hat[3], berichtet der SVVK über einige Fallbeispiele. So gelang es etwa, die Petróleos Mexicanos S.A. (PEMEX), die wiederholt von schweren Arbeitsunfällen betroffen war, zu einem besseren Sicherheitsmanagement zu bewegen. Das Resultat lässt sich sehen, konnte das Unternehmen doch die Zahl der Arbeitsunfälle inzwischen halbieren. Im Fall einer geplanten riesigen Kohlemine in Australien zeigte sich der Mutterkonzern nach einigem Zögern bereit, Programme zum Schutz von Grundwasser und Biodiversität zu publizieren; die Substanz der Programme soll jetzt im Rahmen eines Engagement-Dialoges geprüft werden. Auch im Dialog mit einem europäischen Finanzdienstleister zeigten sich erste positive Auswirkungen: Das Unternehmen, das im Verdacht der Geldwäscherei im grossen Umfang steht, verstärkte inzwischen seine internen Ressourcen zur Kontrolle und Verhinderung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung. Auch hier geht der Dialog weiter.

Ausschluss als Ultima Ratio
Neben den Dialogen führt der SVVK eine Ausschlussliste. Darauf werden Unternehmen gesetzt, die mit ihren Produkten selbst  gegen die normative Basis verstossen. Dazu gehören vor allem die Produzenten kontroverser, geächteter Waffen. Auf derselben Liste landen auch Unternehmen, die sich in den Engagement-Dialogen nicht offen zeigen für die nötigen Verbesserungen.

Die Ausschlussliste des SVVK ist öffentlich (www.svvk-asir.ch/aktivitaeten/). Die seit 2016 publizierten Ausschlussempfehlungen werden inzwischen über den Mitgliederkreis hinaus beachtet; sie haben sich als breit abgestützter Standard im Schweizer Markt etabliert.

Thematischer Fokus
Als dritte Tätigkeit widmet sich der SVVK in thematischen Schwerpunkten komplexeren Fragen, welche nicht nur einzelne Unternehmen, sondern typischerweise ganze Branchen betreffen. Konkret befasst sich der Verein derzeit mit Aspekten des Klimawandels und mit der noch immer verbreiteten Kinderarbeit im Rahmen der Kakaoproduktion.

Auch hier wird der Kontakt mit ausgewählten grossen Marktteilnehmern gesucht.

Seit 2018 führt der SVVK gemeinsam mit seinem Engagement-Partner Sustainalytics einen Dialog mit zwanzig global führenden Stahl- und Zementproduzenten. Die Stahl- und Zementindustrien zählen zu den grössten CO2-Produzenten und sind für rund 13% der anthropogenen Klimagase verantwortlich.

Konkret geht es bei der auf drei Jahre angelegten Initiative darum, die Industrie auf klimaverträglichere Geschäftsmodelle vorzubereiten und auf die Umsetzung entsprechender Massnahmen hinzuwirken. Auch dieser Dialog zeigt inzwischen positive Resultate: Gleich mehrere global tätige Unternehmen kündigten inzwischen Massnahmenpakete zur besseren Klimaverträglichkeit an.

 


[1]Gründungsmitglieder (seit 2015): BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich, compenswiss (Ausgleichsfonds AHV/IV/EO), comPlan Pensionskasse Swisscom, Pensionskasse des Bundes PUBLICA, Pensionskasse Post, Pensionskasse SBB, SUVA. Weitere Mitglieder:  Die Mobiliar (2018), Migros-Pensionskasse (2018), Basellandschaftliche Pensionskasse BLPK (2019).  

 

[2]Normative Basis = Die normative Basis des SVVK stützt sich auf die im demokratischen Konsens etablierten Normen und Werte der Schweizer Bevölkerung. Sie finden in der Bundesverfassung, den Gesetzen und Verordnungen sowie in den von der Schweiz ratifizierten internationalen Abkommen ihren Ausdruck.

 

[3] Sie finden den «Engagementbericht 2019» unter https://www.svvk-asir.ch/dokumente/

 

 

5. Februar 2019

SVVK-ASIR mit erfolgreichem Geschäftsjahr publiziert Engagement Report 2018

Der Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK-ASIR) hat ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr beendet und publiziert für 2018 erstmals einen Engagement Report. Nach der Gründung im Dezember 2015 sieht der SVVK-ASIR auf eine erfolgreiche Aufbauphase zurück und stellt erste Erfolge des verfolgten Engagement Ansatzes fest.

Der SVVK-ASIR publiziert erstmals einen Engagement Report für das Geschäftsjahr 2018. Mit der Publikation des Reports und dem erfolgreichen Abschluss der ersten Engagements beendet der SVVK-ASIR die Aufbauphase. Er hat basierend auf dem demokratischen Konsens eine normative Basis etabliert und darauf aufbauend die Dienstleistungen für seine Mitglieder im Bereich ESG etabliert. Der SVVK-ASIR bietet heute Unternehmensscreening, Empfehlungen zum Ausschluss sowie insbesondere einen strukturierten Engagement Prozess. Mit dem Beitritt der Migros Pensionskasse sowie der Mobiliar wurde 2018 die Mitgliedsbasis um zwei grosse und namhafte Investorinnen erweitert. Gespräche mit weiteren interessierten Mitgliedern werden geführt.

Die Geschäftsführerin, Frau Jacqueline Oh, verlässt den SVVK-ASIR im Juni 2019 auf eigenen Wunsch. "Nachdem die wesentlichen Aufbauziele erreicht worden sind, ist der Zeitpunkt für einen Führungswechsel gekommen", erklärt Jacqueline Oh. Der SVVK-ASIR würdigt die Leistung von Jacqueline Oh und bedankt sich bei ihr für den grossen Einsatz in den letzten drei Jahren. Der Vorstand wird die Stelle ausschreiben und neu besetzen.

Nach erfolgreicher Aufbauarbeit wird der SVVK-ASIR die bestehenden Prozesse und Erfahrungen nutzen, den Fokus weiterhin auf das Screening & Engagement zu Gunsten seiner Mitglieder legen und damit auch in Zukunft einen aktiven Beitrag an globale Initiativen zur Bekämpfung von Armut, Kinderarbeit und dem Klimawandel leisten.

14. Dezember 2017

SVVK-ASIR nimmt zwei weitere Mitglieder auf

Der Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen SVVK-ASIR nimmt zwei weitere Institutionen auf: Die Mobiliar und die Migros-Pensionskasse. Eine Aufnahme weiterer Mitglieder wird geprüft.

Mit der Mobiliar und der Migros-Pensionskasse schliessen sich ab dem 1. Januar 2018 zwei weitere Institutionen dem Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen SVVK-ASIR an.

Sowohl die genossenschaftlich organisierte Mobiliar Versicherung als auch die Migros-Pensionskasse haben einen starken Bezug zur Schweizer Bevölkerung und repräsentieren einen substantiellen Anteil davon. Die beiden Institute teilen die vom SVVK-ASIR definierte normative Basis, die sich auf die Bundesverfassung, auf Schweizer Gesetze und Verordnungen sowie auf die von der Schweiz ratifizierten internationalen Konventionen stützt.

Die Mobiliar ist mit über 5'000 Mitarbeitenden an 160 Standorten in der Schweiz vertreten und versichert jeden dritten Schweizer Haushalt. Insgesamt verwaltet die Mobiliar ein Vermögen von etwa 21 Milliarden Franken.

Die Migros-Pensionskasse verwaltet ein Vermögen von über 23 Milliarden Franken für mehr als 80'000 Versicherte. Die Migros ist mit mehr als 100'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der grösste private Arbeitgeber in der Schweiz und an mehr als 600 Standorten vertreten.

Der Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen SVVK-ASIR wurde im Dezember 2015 von namhaften institutionellen Anlegern gegründet. Er verfolgt den Zweck, die Mitglieder in der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie zu unterstützen. Dank der umsichtigen Aufnahme neuer Mitglieder kann der Verein SVVK-ASIR seine Dienstleistungen für die Mitglieder noch effizienter wahrnehmen.

10. März 2017

SVVK-ASIR empfiehlt seinen Mitgliedern Ausschluss von 15 Rüstungsunternehmen

Der Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen, SVVK – ASIR, hat auf seiner Internet-Seite eine Liste mit 15 Unternehmen aus dem Rüstungssektor publiziert. Er empfiehlt seinen Mitgliedern, nicht in diese Unternehmen zu investieren.

Bei den 16 Unternehmen aus dem Rüstungssektor handelt es sich um Firmen aus den USA, Indien, Israel, Russland, Rumänien und Korea, deren Produkte gegen Schweizer Gesetze und international anerkannte Konventionen verstossen, namentlich die Ottawa und Oslo Konventionen sowie der Atomwaffensperrvertrag. Diese von der Schweiz ratifizierten Abkommen verbieten Entwicklung, Herstellung, Lagerung und Vertrieb von Streumunition, Anti-Personenminen und Nuklearwaffen. Diese Ausschlussliste ist die erste konkrete Massnahme des SVVK – ASIR. In Zusammenarbeit mit externen Partnern wird die Liste der vom SVVK-ASIR zum Ausschluss empfohlenen Firmen laufend überprüft. Die Mitglieder des Vereins werden in den nächsten Monaten prüfen, wie sie die Empfehlungen in ihren Portfolios umsetzen werden.

Zusätzlich setzt sich der Verein dafür ein, dass die massgeblichen normativen Kriterien in den Themen Umweltschutz, Gesellschaft und Governance bei den Portfolio-Firmen der Vereinsmitglieder eingehalten werden. Zu diesem Zweck wird der Verein mit einigen Unternehmen in einen Dialog eintreten. Falls dieser Dialog nicht erfolgreich ist und weiterhin erhebliche Verletzungen der normativen Kriterien festgestellt werden, würde der Verein solche Firmen künftig ebenfalls zum Ausschluss empfehlen.

Der Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen, SVVK-ASIR, wurde im Dezember 2015 von namhaften institutionellen Anlegern gegründet, Er verfolgt den Zweck, die Mitglieder in der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie zu unterstützen. Gründungsmitglieder des SVVK–ASIR sind: BVK Personalvorsorge des Kantons ZürichcomPlan, compenswiss (Ausgleichsfonds AHV/IV/EO), Pensionskasse Post, Pensionskasse SBB, Pensionskasse des Bundes PUBLICA und Suva.

22. April 2016

Jacqueline Oh übernimmt die Geschäftsführung des Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen, SVVK – ASIR

Der Vorstand des am 3. Dezember 2015 von sieben institutionellen Anlegern gegründeten Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen, SVVK – ASIR hat Frau Jacqueline Oh als Geschäftsführerin ernannt. Sie wird die Geschäftsstelle des Vereins ab Mai 2016 aufbauen sowie leiten und die Erbringung der Dienstleistungen für dessen Mitglieder sicherstellen.   

Von institutionellen Anlegern mit treuhänderischen Aufgaben wird heute erwartet, dass ihr verantwortungsbewusstes Handeln auch ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) umfasst. Mit dem am 3. Dezember 2015 gegründeten Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen, SVVK – ASIR wollen die sieben Gründungsmitglieder diese Verpflichtung auf der Basis von objektiven Kriterien gemeinsam und möglichst effizient wahrnehmen.

Für die Leitung der Geschäftsstelle des Vereins hat dessen Vorstand Ende März 2016 die Ökonomin Jacqueline Oh gewählt. Frau Oh hat an der Universität Zürich ihr Masterstudium in Management and Economics absolviert und war mehrere Jahre in der Beratung und im Business Development bei Schweizer Banken tätig, zuletzt als Projekt Managerin bei der Bank Julius Baer. Sie verfügt über fundiertes Know-how im Projektmanagement und in der Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien im Finanzbereich. Jacqueline Oh wird ab Mai 2016 die Geschäftsstelle SVVK – ASIR aufbauen sowie führen und dafür zuständig sein, dass die Gründungsmitglieder auf die Dienstleistungen des Vereins zurückgreifen können. 

Gründungsmitglieder des SVVK – ASIR sind: BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich, compenswiss (Ausgleichsfonds AHV/IV/EO), comPlan, Pensionskasse Post, Pensionskasse SBB, Pensionskasse des Bundes PUBLICA und Suva.

7. Dezember 2015

Gründung des Schweizer Vereins für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK – ASIR)

Am 3. Dezember 2015 gründeten BVK Personalvorsorge des Kantons Zürich, compenswiss (Ausgleichsfonds AHV/IV/EO), comPlan, Pensionskasse Post, Pensionskasse SBB, Pensionskasse des Bundes PUBLICA und Suva den «Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlagen (SVVK – ASIR)». Insgesamt bewirtschaften die Gründungsmitglieder des SVVK – ASIR ein Anlagevermögen von über CHF 150 Milliarden. Die treuhänderischen Pflichten der Gründungsmitglieder verlangen nach einer Erweiterung des Anlageprozesses um ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance). Mit der Gründung des SVVK - ASIR nehmen die Gründungsmitglieder diese Verpflichtung gemeinsam möglichst effizient wahr.

ESG-Themen im Risikomanagement integrieren

Der SVVK – ASIR schafft für seine Mitglieder grösstmögliche Transparenz bezüglich der Einhaltung von ESG-Kriterien durch die Unternehmen im Anlageuniversum. Damit erlaubt der SVVK – ASIR seinen Mitgliedern, ESG-Themen als Teil des Risikomanagements in den Anlageprozess zu integrieren. Mit den Dienstleistungen des SVVK – ASIR optimieren die Gründungsmitglieder im Interesse ihrer Kunden und in geeigneter sowie effizienter Weise die treuhänderische und umsichtige Verwaltung ihrer Kundengelder.

Schweizerische Normen und Werte

Die Gründungsmitglieder des SVVK – ASIR erbringen ihre Dienstleistungen zu Gunsten eines grossen und repräsentativen Teils der Schweizer Bevölkerung. Somit liegt nahe, die im demokratischen Konsens entstandenen Gesetze, Verordnungen sowie internationalen Abkommen und Konventionen (z.B. Übereinkommen über Streumunition) zur Definition von ESG-Kriterien als Basis heranzuziehen. Die von der Schweiz abgeschlossenen internationalen Abkommen decken sich zudem weitgehend mit den 10 Prinzipien des United Nations Global Compact, welchem über 8‘000 Unternehmen aus 145 Ländern angehören.

Dialog mit den Unternehmen

Mittels Prüfung und Überwachung des Anlageuniversums seiner Mitglieder identifiziert der SVVK – ASIR anhand von ESG-Kriterien problematische Unternehmen, wobei sein Fokus auf ausländischen und international tätigen Unternehmen liegt. Mit den als problematisch eingestuften Unternehmen wird ein gezielter Dialogprozess gestartet. Der SVVK – ASIR sieht im Dialog das wirksamste Instrument, die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten. Mit der Führung der Dialoge werden spezialisierte externe Anbieter, welche über das entsprechende Netzwerk und Know-how verfügen, beauftragt.

Ausschlussliste als Ultima Ratio

Sofern der direkte Dialog mit einem als problematisch eingestuften Unternehmen zwar erfolgen, dieser aber keine Verbesserung bewirken konnte, wird das Unternehmen auf die Ausschlussliste des SVVK – ASIR gesetzt. Die Liste wird laufend aktualisiert und den SVVK – ASIR-Mitgliedern im Sinne einer Empfehlung zur Verfügung gestellt. Der Entscheid über den Ausschluss eines Titels aus dem Portfolio verbleibt uneingeschränkt beim einzelnen Vereinsmitglied. Die Ausschlussliste des SVVK – ASIR wird auf der Website des Vereins öffentlich publiziert.

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft im SVVK – ASIR ist für grössere institutionelle Anleger der Schweiz wie Vorsorgeeinrichtungen, Ausgleichskassen und Versicherungen offen.

Informationen zu den Gründungsmitgliedern

Informationen zu den Gründungsmitgliedern finden sich auf deren Websites: bvk.chpk-complan.ch, compenswiss.ch, pkpost.ch, pksbb.ch, publica.ch und suva.ch.

Suchergebnisse für: